Kundenmeinugen Drucken

Schicken Sie uns ihre Kundenmeinung, wir werden sie auf unserer Homepage veröffentlichen

 

Hier finden Sie Kundenstimmen zu unseren Produkten:

 

2019

 

Klaus Renken

Februar 2019

 

[...]

… mögen auch in der kommenden Zeit wunderbare Instrumente durch Deine Hände geboren werden und die Welt zu Klingen bringen...

 

 

Manfred Schmidt

18 Januar 2019

 

Lieber Hubert!

 

Heute möchte ich Dir nochmal ganz herzlich für die freundliche Aufnahme bei meinem Alphornkauf (06.10.2018) bei Dir danken.

Ich habe mich sofort wohl gefühlt in Deinem Haus. Mit dem F-Alphorn bin ich sehr zufrieden. Es ist sehr gut in der Ansprache und passt gut in unsere Gruppe.

Die Instrumente von Dir kann man mit sehr gutem Gewissen weiter empfehlen. Ich wünsche Dir noch viele Kunden, die Deine Arbeit und Deinen Rat zu schätzen wissen.

 

Mit lieben Grüßen,

 

Manfred Schmidt

 

Siegen-Eisern

 

 

 

2018

 

Bruno Cattaneo

13.November 2018

 

Ich bin auch Alphornbauer in der Süd Schweiz. In diesem Sommer hatte ich Glück und es war mir eine Ehre, ein Alphorn von Hubert Hense zu spielen. Ein gut abgestimmtes Instrument, sehr schön und einfach zu spielen. Ich kann es jedem empfehlen.

 

 

Harald Roos

10.November 2018

 

Hallo Herr Hense

In den 2014 hatte ich ein tolles F-Horn aus Ahorn bei Hubert Hense erworben und hatte mich dann mangels Verwendung im Verein schweren Herzens wieder davon getrennt. Als ich in diesem Jahr anlässlich einer Kur in Oberstaufen die 1150-Jahr Feier miterleben durfte, war ich vom dortigen Auftritt der Alphorngruppe so begeistert, daß ich beschloß, mir wieder ein schönes Horn zuzulegen. Also hatte ich bei Hubert Hense wieder Bedarf angemeldet und wollte als ausgesprochener Holzfan diesmal ein Horn aus Nussbaum haben; eines mit einer schönen Maserung und trotzdem guten Klangeigenschaften. Herr Hense hat mir dann sein Eichen-Alphorn angeboten. Ich solle es mal spielen und wenn es mir nicht zusagt würde er mir eines aus Nussbaum oder Kirsche fertigen.

Was soll ich sagen, dieses gebürstete Instrument, fachmännisch dunkelbraun veredelt ist mit seinen hellen Applikationen nicht nur ein Hingucker. Nein, dieses Unikat hat einen so tollen Klang, daß ich mich sofort in das Instrument verliebt habe. Obwohl ich hauptsächlich die tiefe Stimme spiele, begeistert es auch in den hohen Lagen durch seinen vollen warmen Ton und eine fantastische Ansprache. Eiche ist demnach doch ein nicht gekanntes, bemerkenswertes Klangholz.

Es ist eine Feude, auf diesem Instrument zu spielen und ich kann Herrn Hense nur empfehlen, weitere Hörner aus Eiche herzustellen. Es werden bestimmt echte Schmuckstücke.

Ein lieber Gruß von

Harald Roos

 

Axel Groß

26. April 2018

 

Lieber Hubert,

vielen Dank für das wunderbare Alphorn. Du bist wirklich ein Meister. Mit dem Instrument lässt es sich exzellent musizieren. Meine Mitspieler sind vom Sound sehr überzeugt, da es sich klangvoll in unser Alphorntrio einfügt. Auch das erste Konzert wurde hervorragend von dem Instrument gemeistert. Durch die Bemalung meiner Frau Violetta hat das Horn optisch eine Aufwertung erhalten.

Ich hoffe du wirst noch weitere tolle Instrumente bauen.

 

Liebe Grüße

Axel Groß

Trompeter beim Landespolizeiorchester NRW

 

 

Rupert Hoffmann

04. April 2018

 

Hallo Hubert,

vielen Dank für deine Nachricht und den tollen Nachmittag, den wir wieder einmal mit dir und deinen großartigen Instrumenten verbringen durften. Liebe auf den ersten Ton und anschließender Klangrausch, so würde ich das gestrige Erlebnis kurz umreißen.

Ich kann gar nicht sagen, was mein Lieblingshorn war (und bin froh, dass ich schon drei tolle Hörner von dir habe, womit mit gestern die Qual der Wahl für einen eventuellen Kauf erspart geblieben ist): das Horn aus Kirschholz mit seinem butterweichen Ton oder die verschiedenen Modelle aus Fichte (traditioneller Allround-Klang) und schließlich das wunderschöne Unikat aus Eiche: 300PS -  aber wie man einen Sportwagen auch langsam fahren kann, ist lyrisches Spiel auf diesem Spitzeninstrument ebenso möglich. Die Theorie, dass Eiche kein Klangholz sei, ist spätestens mit dem Bau dieses Horns vollkommen widerleg.

Ich möchte dich ermutigen, weiterhin zu experimentieren, denn deine Innnovationen in den letzten Jahren sind eine absolute Bereicherung für die Alphornszene!

 

Bis dahin eine schöne Zeit und herzliche Grüße

Rupert Hoffmann

 

 

Franz Jakob Schäfer

Januar 2018

 

Hallo Herr Hense,

vielen Dank für das neue Mundstück. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Es entspricht von den Maßen und klanglich genau meinen Vorstellungen. Insbesondere die Ausarbeitung des Halterrings, den Sie wegen meiner Behinderung ausgearbeitet haben.

 

Musikalische Grüße von der Loreley

Franz Jakob Schäfer

 

 

2017

 

Jürgen Neunecker

18. August 2017

 

Sehr geehrter Herr Hense,

 

beim Alphorntreffen letzten Sonntag, den 14. August 2017 in Alendorf, habe ich bei Ihnen ein 18er Mundstück käuflich erworben. Es funktioniert, sowohl in die Tiefe (notiertes G) als auch in der Höhe (notiertes C'', D, E''). Als Bläser des Alphorns 2 ist das mein Tonumfang, den ich zu bewältigen habe. Sie haben gute Arbeit geleistet. Ich werde sie weiterempfehlen.

 

Mit freundlichem Gruß

Jürgen Neunecker

 

Dickenschieder Alphornbläser

 

 

Henrich Schäfer/ Petra Röpenack-Schäfer

Hannover, Frühjahr 2017

 

Als langjährige Berufsmusíker (Hornist in der NDR Radiophilharmonie, Hornistin im Polizeiorchester Niedersachsen, ehemals an der Staatsoperette Dresden) haben wir uns schon immer für die Wurzeln unseres modernen Orchesterinstrumentes interessiert. Zu dem uns vertrauten Musizieren auf dem klassischen Naturhorn gesellte sich zunehmend der Wunsch, uns mit dem Alphorn zu befassen.

Die Klangfarbe sowie das Material " Holz" faszinieren uns. Bei unseren umfangreichen Recherchen habe wir eine Reihe von Instrumenten verschiedener Alphornbauer in Deutschland, Österreich und in der Schweiz ausprobiert. Schließlich landeten wir beim Alphornbau Hubert Hense in Anröchte und haben dort das gefunden, was wir gesucht haben: Sorgfältig gefertigte Alphörner mit weichem, voluminösem Klang, hervorragender Ansprache und sehr guter Intonation. Zusätzlich haben uns das von Herrn Hense entwickelte Alp-Sax sowie seine profunde Sachkenntnis in puncto Feinabstimmung der Instrumente, Finden und Fertigen eines idealen, individuellen Adapters oder Holzmundstücks komplett überzeugt.

Mit seiner Aufgeschlossenheit neuen und auch ungewöhnlichen Ideen gegenüber sowie seiner großen Geduld, ist man bei ihm in besten Händen. Es ist ein absoluter Irrglaube anzunehmen, Alphörner für den professionellen Anspruch wären nur in Österreich oder in der Schweiz zu finden. Wir empfehlen eine Fahrt nach Anröchte - es ist eine Freude, auf diesen Instrumenten zu musizieren!

 

 

H. Keilwerth

Mai 2017

 

Als ehemaliger Orchestermusiker der Bochumer Symphoniker kann ich die Alphörner von Herrn Hense in verschiedenen Holzarten, die alle nicht nur ein attraktives Aussehen haben, sondern sich auch mit einer sehr leichten Ansprache und einer ausgezeichneten Intonation spielen lassen, nur wärmsten empfehlen. Mit freundlichen Grüßen H. Keilwerth

 

 

Prof Dr.Hans Pusch

Mai 2017

 

Schon das Auspacken des Instrumentes war ein Erlebnis: Nussholz in feiner, lebendiger Maserung, perfekte Passform der einzelnen Teile des Instrumentes - und erst der warme, volltönende Alphornklang, wie er typischer nicht sein könnte. Leichte Ansprechbarkeit, perfekte Stimmung und eine tolle Optik machen das Spiel auf dem Alphorn zu einem eigenem Erlebnis. Ich bin sehr froh, mich für ein Produkt aus Ihrer Manufaktur entschieden zu haben. Gleichzeitig danke ich meinem Lehrer, Herrn MMag. Cyprian Leiner für den Rat, ein Hense Instrument zu kaufen. Machen Sie bitte auf diesem Wege weiter, Qualität wird sich immer durchsetzen.

Prof Dr.Hans Pusch, Gynäkologe und Nachwuchs-Alphornist

 

 

Edgar Neidinger

Bruchsal 1.4.2017

 

Kein Aprilscherz!

 

Lieber Herr Hense!

 

Bis heute begeistert mich das Drachenfliegen, auch wenn ich diese Sportart nicht mehr aktiv ausübe. Mein Fluglehrer Schorsch Steffl (+), einer der Pioniere der damals noch jungen Sportart Ende der 70ger Jahre meinte, wenn sie schon einen Pfarrer in ihren Reihen haben, beginnen wir das jährliche Clubfest mit einer Bergmesse. Oftmals waren über 100 Drachenflieger an der Bergstation des Hochplattenlifts versammelt. Bei besonderen Anlässen spielten dabei öfters die Schlechinger Alphornbläser zu unserer Aller Freude. Auch bei Kirchenkonzerten beeindruckten mich immer wieder die eindringlichen Melodien der Alphörner.

Hätte nie gedacht, aus einem solchen Instrument einmal selbst Töne entlocken zu können. Seit kurzem besitze ich ein Alphorn aus Ihrer Hand.

 

Dazu die Vorgeschichte: Zu meinem 70-sten Geburtstag 2016 bekam ich einen Gutschein für 2 Monate Schnupperkurs in der Musikschule Bruchsal für ein Blasinstrument geschenkt. Inzwischen entlocke ich dem Bariton Horn wunderschöne Natur-Töne - als Pensionär habe ich Zeit zum Üben! Das gab mir den Mut für ein eigenes Alphorn. Durch meinen Musiklehrer - selbst ein passionierter Alphornbläser beim „Alphorn-Ensemble Bergische Schweiz“ - kam ich an Ihre Adresse. Hätte nicht vermutet, dass weit ab von den Alpen ein so guter Alphorn-Bauer zu finden ist.

Nach Erhalt des Instruments habe ich noch am selben Abend im großen Raum der Stadtkirche wunderbare Töne dem neuen Alphorn entlocken können - ohne Publikum natürlich, außer dem lieben Gott und der „Gutschein-Dame“! Am 10. Juni 2017 möchte ich am Schluss der Bergmesse (12 Uhr) anlässlich des 40-jährigen Clubjubiläums, die Drachenfliegerkameraden mit einer eigenen Zugabe überraschen - sofern es das Wetter zulässt. Sie werden hoffentlich nicht nur das schöne Alphorn aus Kirschholz mit der alpenländischen Becher-Bemalung bestaunen, sondern auch den hoffentlich gelingenden Melodien des „Drachenfliegerpfarrers“ lauschen. Werde Ihnen berichten.

 

Ihr Drachenfliegerpfarrer Edgar Neidinger

 

 

Grossenbacher Bernhard/ Komponist

Bruchsal 1.4.2017

 

Lieber Herr Hense,

 

Das Alphorn wurde in die Philippinen geliefert. Es kam heil an, denn Herr Hense hatte es sorgfältig verpackt. Ausgepackt, erschrak ich, da die Mensur sehr eng ist. " Da werde ich nie einen Pedalton rauskriegen" dachte ich.

Schon am ersten Tag brachte ich ihn raus, nach drei Wochen 12 Sekunden lang. Und er ist modulierbar von hauchig leise bis zu einer Lautstärke, die die Schranktüren und Fenster vibrieren lassen – klar, bei nur rund 40 Hz/Sek. und im f mit enormem Druck. Gewicht: gesamt 4 kg. Die oberen Rohre sind ultraleicht. Das Timbre ist in etwa vergleichbar mit einem halb gestopften (Orchester-) Horn in F. Aber rauchig weich, relativ hell. Das Instrument lässt sich bis zum Schmettern ausreizen. Die Ansprache ist leicht.

Das hat große Vorteile, aber auch zwei Tücken: wenn praktisch alle Töne vom Pedalton bis zu c‘‘‘ recht präzis ansprechen, werden das c‘‘ und das f#‘‘ (Alphorn-Fa) gerne übersprungen; entweder kommt b‘ oder d‘‘, bzw. e‘‘ oder g‘‘. Nach drei Wochen Training konnte ich dies etwas verbessern. Dynamik: von e‘ bis g‘‘ sind etwa 8 Abstufungen möglich – von sehr leise bis sehr laut. Crescendo und diminuendo sind in diesem Spektrum breit ausführbar. Kräftige Akzente (<) sind von e‘ bis g‘‘ sehr gut möglich, ohne dass das Instrument „streikt“.

Man könnte sagen, das Alphorn von Herrn Hense ist sehr tolerant. Bindungen für Sprünge sind leichter zu spielen als an einem Flügelhorn. Übersprungene Naturtöne bleiben schön still. Der Luftverbrauch ist geringer als bei einem weit mensurierten Instrument. Modulation (Absenken von Tönen). g‘ ,e‘ : 1 Halbton; c‘: 2 Halbtöne; g: 2 Halbtöne; C: 3 Halbtöne. Etwas mehr entspannen und es erklingt das Kontra-G, das man nach etwas Training stabil blasen kann. Von diesem Ton aus ist kommt der Pedalton fast von selbst.

(KG: nicht in der Naturtonreihe) Kurz: das Alphorn von Herrn Hense ist ein Meisterinstrument und bereitet einem viel Freude. Das Mundstück wurde abgestimmt zum gebauten Instrument und bläst sich vom tiefen zum hohen Register gleichermaßen gut. 118 mm lang / Bohrung 5 mm. Schade, dass in landläufiger Literatur farbige Töne wie das b‘ und das f#‘‘ und alles, was unter C liegt ausgespart werden. Das Alphorn bietet viel mehr als nur die 4 Töne c, d, e und g.

 

Bernardo Grossenbacher, Musiker (Komponist)

 

 

2016

 

Wolfgang Vincon

21. Oktober 2016

 

Lieber Herr Hense,

 

für das wunderschöne Alphorn aus Roterle vielen herzlichen Dank. Auf meine Extrawünsche sind sie immer schnell und großzügig eingegangen und kann sie nur weiter Empfehlen. Meine Frau, die jetzt das Alphorn spielt, ist begeistert und bereichert damit unser Alphornquartett. Lieber Herr Hense ich wünsche Ihnen weiterhin Gesundheit und frohes schaffen, dass sie noch viele wunderschöne Alphörner bauen können. Mit freundlichen Alphorngrüßen Wolfgang Vincon

 

Stefan Wiemer

15. Februar 2016

 

Hallo Hubert,

 

nun mal ein ganzes dickes Lob an Dich! Du hast es geschafft unsere komplette Alphorngruppe innerhalb von 1,5 Jahren auf deine Hörner umzurüsten! Wir sind begeistert von Deiner Arbeit, der Optik und dem Klang Deiner Hörner! Also - weiter so! Wir freuen uns auf das nächste Treffen mit Dir! Deine Mutzbacher Alphornbläser - Die Kölner

 

Stefan Wohlfahrt

10. Januar 2016

 

Hallo Hubert

 

Vielen Dank für das tolle Nußbaumalphorn. Es spielt sich toll und hat eine wunderbare Ansprache.Eeine Bereicherung in unserer Gruppe.

 

Rolf Straub

03. Januar 2016

 

Als neuer Besitzer eines wunderschönen Alp-Saxophoniums erfreue ich mich an dem Klang dieses einzigartigen Instrumentes. Die Verbindung von Klang, besonderer Holzkomposition und dem Wissen, dass dieses Instrument mit Herzblut und besonderer Handwerkskunst hergestellt worden ist, bringt eine große Freude und Motivation am Alphornspiel. Vielen Dank Rolf Straub

 

 

2015

Stefan Blonk

22. Dezember 2015

 

Ein Kirschbaum Alphorn gekauft bei Hubert. Ein sehr schönes Instrument. Absolut Topp! Einfach schön so was zu haben und zu spielen. Es klingt wunderbar. Bin jetzt in Österreich und freu mich auf das Alphornblasen im Freien.

 

 

Peter Perl

11. Juni 2015

 

Nach telefonischer Vereinbarung - ich hatte zuvor intensiv recherchiert - haben wir uns in Anröchte getroffen. Es waren gerade zwei Instrumente fertiggestellt worden, die nach Südafrika verkauft waren. Auf denen durfte ich "Probe spielen". Meine Begeisterung für den Kauf eines Instrumentes war geweckt und im Februar 2015 konnte ich das meinen Wünschen entsprechende Instrument abholen. Inzwischen habe ich fleißig geübt - die Ansprache des Instrumentes ist m.E. gut - und bin inzwischen einer kleinen Alphorngruppe in der Nähe meines Wohnortes beigetreten.

 

Vom ersten Treffen mit Herrn Hense bis zum vereinbarten Abholtermin des Instrumentes verlief alles optimal; d.h. zuverlässig incl. Lieferung eines qualitativ guten Instrumentes. Danke! Interessierten aus "nördlichen" Regionen kann ich nur raten, den evtl. weiten Weg in die für das Alphornspiel typischen Gebiete wie Bayern, Österreich oder die Schweiz zu meiden und statt dessen Herrn Hense zu "konsultieren". Sie werden es nicht bereuen

 

Ihnen, Herrn Hense, freundliche Grüße

 

Peter Perl

 

 

Heinz Reuber Olpe, Ebener Musikanten

25. Mai 2015

 

Hallo Hubert,

 

als ich Ende März 2015 mein Alphorn bei Dir abholen durfte, hatte ich das Gefühl, ein sehr gutes Horn erworben zu haben. Nach nunmehr 2 Monaten Bekanntschaft und täglichem üben mit dem Horn muss ich sagen, das mich der erste Eindruck nicht getäuscht hat. Das Horn hat eine tolle Tonansprache, was ich bei meinem alten Horn (z.B. Ton Fa) nicht immer sagen konnte.

Somit macht es zum Einen beim Üben mehr Spaß mit weniger Anstrengung und gibt zum Anderen bei Auftritten zusätzliche Sicherheit.

Ebenfalls Spitze ist das von Dir 1:1 kopierte Tenorhornmundstück von mir in Holz.

 

Danke für die tollen Arbeiten.

 

Beste Grüße aus Olpe/Biggesee, Heinz Reuber

 

 

Kurt Nünlist

10. Mai 2015

 

Hallo Hubert und Veronika

nochmals herzlichen Dank für die pünktliche Lieferung des 7.2 Meter großen Alphorn-Traum. Es sieht nicht nur perfekt aus, wie alle deine Alphörner, es tönt auch fantastisch. Wer eine echte Herausforderung sucht, muss einmal ein solches Horn blasen. Der nächste Schritt ist das Horn so zu beherrschen das die traumhaften Töne in die Melodie einfließen. Wir freuen uns auf euren nächsten Besuch, damit das Traumhorn zeigen kann was in ihm steckt.

 

Herzliche Grüße aus der Schweiz

Christine und Kurt

 

 

2014

 

 

Herbert Walser

30. Juni 2014

 

Hallo Hubert

Das neue Alphorn aus amerikanischem Nussbaumholz ist ein Meisterstück! Die Ansprache sowie der weiche, volle Klang und natürlich die Verarbeitung des Instrumentes erzeugt grosse Begeisterung.

 

Lieber Hubert, recht herzlichen Dank für das tolle Alphorn, es übertrifft meine Vorstellungen und bin damit überglücklich

 

Vielen Dank und herzliche Grüsse aus Liechtenstein

 

Harald Roos

23. Mai 2014

 

Am 16.5.2014 durfte ich nach vier Wochen Vorfreude mein Alphorn in Empfang nehmen. Hubert Hense hat mir ein Horn aus Ahorn mit Applikationen aus Nussbaum gebaut, welches alle meine Erwartungen total übertroffen hat. Der exzellent weiche und doch volle Klang des Horns aus einer gelungenen Komposition der beiden Holzarten ist beeindruckend und spricht für die hervorragende Arbeit von Hubert Hense.

 

Vielen Dank. Es ist sicher nicht das letzte Instrument, welches ich mir von Hubert Hense bauen lasse.

 

 

Harm Jan de Vries

04 April 2014

 

Ich freue mich, dass ich ein wunderbar klingendes Alphorn gebaut von Hubert Hense bespielen darf. Es klingt gut und kann stimmend bespielt werden. Ich benutze es in Kapellen in den Niederlanden.

Der Kontakt mit Hubert verlief freundlich und er ist sehr sachverständig. Ein extra Adapter schickte er sofort in die Niederland.

Guter Service.

 

 

Vielen Dank, Hubert.

 

 

2013

 

 

Klaus Renken

24. November 2013

 

Lieber Hubert,

heute darf ich es in den Händen halten und meinen Atem einhauchen oder besser gesagt hineinblasen. In der alten Kapelle, direkt in Huberts Nachbarschaft, entlockte ich die ersten schönen warmen Alphornklänge in wunderbarer Akustik. Der heilige Raum war sofort mit bezaubernden Naturtönen erfüllt. Ein schönes Erlebnis!!!

Bei dieser Gelegenheit machte ich Huberts Ohren mit den Hirtenflöten, der Fujara und der Koncovka, aus der Slowakei vertraut. Auch hier durchfluteten obertonreiche Klänge seine Sinne.

Meine Frau und ich waren sofort mit dem großen Schöpfer meines neuen Rothaarsteighorns vertraut!!! In angenehmer Atmosphäre hatten wir uns viel zu erzählen.

 

Hubert, ich bin Dir sehr dankbar für meinen so kostbaren Zuwachs und hoffe, das ich Dir schon bald neue Alphornklänge in deine Ohren pflanzen kann.

 

Bis bald, herzliche Grüße

von Klaus und Ulla aus Wuppertal !!!

 

 

Alphornfreunde Wittgenstein

08. November 2013

 

die Alphornfreunde Wittgenstein durften sich aktuell über den Zuwachs von zwei neuen aktiven Mitgliedern auf nunmehr 10 Bläser freuen. Wegen der notwendigen Neuanschaffung der Alphörner haben wir uns gern an Deine letzte Lieferung erinnert, die eindeutig den Ausschlag für unseren Neuauftrag gab. Auch diese Auftragsabwicklung mit der Lieferung und Vorstellung der Hörner am 07.11.2013 hat uns in jeder Hinsicht überzeugt. Klang, Ansprache, Intonation und die handwerkliche Ausführung stellen wir gern als besondere Qualitätsmerkmale heraus.

 

Bis zum nächsten Mal mit Grüßen aus dem Wittgensteiner Land

Alphornfreunde Wittgenstein e.V., Bad Berleburg

 

 

Dafydd Bullock

22. September 2013

 

Nach einer Woche mit den 3 neuen Alphörner von Hubert Hense sind wir absolut begeistert, und unsere Zuhörer auch! Optisch hervorragend, der KLANG ist ein Traum! Sehr leise, sehr laut, alle Bereiche 'singen' einfach fantastisch! Danke für diese Meisterstücke und für die vielen Stunden Musik die wir jetzt unter optimalen Bedingungen ab jetzt machen können!!!

 

Dafydd Bullock (Wales-Luxemburg-Austria)

Noel Morgen (England-Luxemburg)

Louis Hottias (Belgien-Luxemburg)

 

Die Kirchberger Alphornbläserstrong

 

 

Franco Ricchiuto

01. August 2013

 

gestern Abend durften wir einen wunderschönen Abend mit Dir verbringen. Dafür herzlichen Dank im Namen des gesamten Chores.In Deiner Werkstatt hast Du uns erklärt wie ein Alphorn in Deinen Händen entsteht, wie Du dazu gekommen bist Alphörner zu bauen und als krönenden Abschluss haben wir an der dicken Eiche gemeinsam musiziert, Du hast uns gezeigt wie ein Alphorn an einem lauen Sommerabend klingt.

 

Es war fantastisch.

Noch einmal vielen Dank und hoffentlich auf bald.

 

Chorgemeinschaft Altengeseke

 

 

 

Pirmin Bernhardsgrütter

14. April 2013

 

Lieber Hubert. Mit grosser Überraschung haben wir unter deinen Videos zwei Beiträge unserer Alphorngruppe gesehen. Diese Live-Auftritte wurden von Fans aufgenommen und ins youtube gestellt. Vielen Dank und schöne Grüsse aus der Schweiz.

 

Pirmin und die swisswood alphorns.

 

- Nebst vielfältigem Unterhaltungsprogramm sind in unserer Gruppe auch wunderschöne Hubert Hense Hörner zu hören.

 

 

Bernbachtaler Alphornbläser

31. März 2013

 

Hallo Hubert,

 

wir, die Justine, Werner und Egon von den Bernbachtaler Alphornbläser haben bei dir ein Saxophonium gekauft. Es ist ein handwerkliches  Kunstwerk,  mit dem man sehr gut blasen kann. Es macht uns immer wieder Spaß, mit diesem Instrument  Musik zu machen.

 

Viele Grüße von den Bernbachtaler Alphornbläserstrong

Justine, Werner und Egon

 

Christian Wagenbach

21. März 2013

 

Es ist nun fast vier Monate her als ich zum ersten mal mein Wunschalphorn bei dir anblasen durfte und seit dem stolzer Besitzer eines Erlenhorns aus deiner Alphornserie besitze.

Nach anfänglichen Intonationsschwierigkeiten in den verschiedenen Oktaven muss ich sagen dass ich sehr sehr zufrieden mit dem Horn bin.

Ich gehe regelmäßig in ein nahegelegenes Waldgebiet und erfreue mich an den Klängen zusammen mit dem ein oder anderen Spaziergänger oder auch hier und da mal einem Reh.

 

vielen dank für deine professionelle Arbeit.

 

ich hoffe wir machen mal wieder zusammen Musik auf deinen Hörnern.

Ganz liebe Grüsse aus dem Westerwald.

 

 

Werner Hagen

05. September 2012

 

Lieber Hubert Hense,

 

ich bin begeistert von Deinen ideenreichen, perfekten Holzarbeiten. Mögest Du uns noch sehr, sehr lange, mit Deinen künstlerischem Schaffen erhalten bleiben.

Das wünsche ich mir für unsere Alphorngruppe:

Mutzbacher Alphornbläser.

 

Bleib gesund.

Gruß Werner Hagen

 

 

Martin Wiemer

05. September 2012

 

Fest gewachsen aus den Erden, ist das Fichtenholz vom Alpenland, heute muß das Alphorn werden, frisch Geselle sei zur Hand.

 

Lieber Hubert,

mit diesem veränderten Schiller Vers möchte ich mich bei Dir für das wunderschöne Alphorn bedanken, auch für die gute Beratung sowie das gemeinsame Anspielen in deinem Waldstück. Der weiche Klang und die leichte Ansprache in der Höhe, werden die alpenländischen Rufe von unseren Mutzbacher Alphornbläser noch schöner erklingen lassen.

 

Vielen Dank mit Grüßen

aus Odenthal Martin Wiemer

 

 

Rolf Loosli

24. Juli 2012

 

Lieber Herr Hense,

nun bin ich auch endlich stolzer, ja glücklicher Besitzer eines Alpenphons aus ihrer Künstlerhand. Ich kann nur sagen: feinste Verarbeitung, ein Ferrari in Sachen Ansprache, sauber in der Intonation- und wunderschön anzuschauen. Hoffentlich werden bald viele Hense-Hörner die Schweiz erklingen lassen. Vielleicht stellen Sie ja noch ein Bild meines Schmuckstückes in Ihre Bildergalerie, würde mich freuen...

 

- Dank und liebe Grüsse aus der Schweiz,

Rolf Loosli, Muttenz (CH)

 

 

Dietmar Schütz

27. Mai 2012

 

Lieber Hubert,

vielen herzlichen Danke für das schöne Rot-Erlenhorn. Das ist Dir wirklich gut gelungen. Auch das speziell nach meinen Wünschen angefertigte Mundstück ist auch prima. Nun liegt es nur noch an dem, der das Gerät bedienen muss. Hoffe, dass ich in den nächsten Tagen mehr Zeit haben werde mich dem Instrument zu widmen und dann zusammen mit Reinhard und dem "Schwesterhorn" den Kurpark unsicher machen können. ;-)

Bis bald, wir sehen uns ja sicher öfter ;-)

 

Liebe Grüsse aus Bad Waldliesborn

Dietmar

 

Reinhard

24. Mai 2012

 

Hallo Hubert,

vielen Dank für das schöne Erlenhorn. Es hat viel Spaß gemacht, den Entstehungsprozess zu verfolgen und noch eigene Ideen einbringen zu können. Der Sound und die Optik sind super gelungen.

Jetzt wird erstmal fleißig geübt.

Ich hoffe, dass wir in Zukunft dann noch die eine, oder andere Mucke zusammen machen werden.

Viele Grüße aus Walibo!

Reinhard

 

 

Michael Reuber

09. April 2012

 

Hallo lieber Hubert,

ich habe am Ostersonntag eines Deiner wunderbaren Alphörner geblasen. Einfach super! Macht wirklich sehr viel Spaß ein so perfekt gebautes Instrument zu blasen!!!

 

 

2011

 

 

Ulrich Grass

21. Dezember 2011

 

Hallo Hubert,

was lange währt, wird gut. So auch das von mir in Auftrag gegebene Alphorn (F, Ges) aus Muninga Klangholz.

Zugegeben ein gewagtes Experiment, das aber mit bestem Ergebnis zum Ende kam. Seit zwei Tagen bin nun stolzer Besitzer dieses Horns. Es wird eingereiht in meine Hörnerreihe von Stocker, Bernatone, Müller, Zaneth. Jetzt heißt es für mich Töne treffen und mich an das Horn gewöhnen. Ach ja, das sieht auch noch genial aus. Stell doch mal ein Foto ein. An das Alpenphon aus Ahorn mit Ebenholz gehe ich noch nicht gleich ran. Dafür suche ich in meinem Musikzimmer noch einen Platz zum Hängen. Ich hoffe, dass sich über die Weihnachtsfeiertage der Gesichtsaudruck meiner Frau wieder aufhellt, die gar nicht verstehen kann, dass da schon wieder zwei Instrumente den Weg in unser Haus gefunden haben.

 

Dir noch einmal vielen Dank für die schönen Instrumente, die, eingestzt bei TrestaProject, bestimmt recht bald den Highway to Hell ertönen lassen müssen.

Liebe Grüße aus Bad Kreuznach, der Weinstadt an der Nahe.

Ulrich Grass

 

 

Die BlechHarmoniker

16. September 2011

 

Lieber Hubert,

vielen Dank für das tolle Instrument! Wir sind jetzt in den Proben für unser neues Programm und haben sehr viel Spass mit dem Alphorn. Super, dass Du so schnell auf unsere "Sonderwünsche" am Mundrohr  reagiert hast, jetzt sind wir mit der Intonation flexibel. Wenn wir mit dem Programm am Start sind, geben wir Dir Bescheid.

 

Viele Grüße von den BlechHarmonikern aus Köln!

 

http://www.blechharmoniker.de/

 

 

Matthias Schriefl

11. September 2011

 

Lieber Hubert!

Tausend Dank für das wunderschöne neu entwickelte Instrument! Es macht Spaß zu spielen und ist wirklich einzigartig im Sound. Danke, dass Du diese Wahnsinns-Idee umgesetzt hast! Mutige Leute wie Dich braucht die Welt!

 

Nun gehe hin und verbreite Freude!

Matthias

 

 

Reiner Wucherer

14. April 2011

 

Hallo Hubert,

habe seit einger Zeit ein Alphorn von dir: das "Nordhorn" vom Alphorncenter Schüssele (www.alphorn-center.de), welche du ja baust. Das ist ein Klasse Instrument und ich bin Richtig begeistert davon! Vielen lieben Dank für diese gute und gelungene Arbeit!

 

Weiter so und auch weiterhin viel Spaß bei der Arbeit wünscht

Reiner Wucherer

 

D. Rehn

08. März 2011

 

Hallo, Herr Hense,

besten Dank für die Herstellung unserer beiden Erlenhörner, die herrlich ausschauen und auch schon sehr schön klingen, obwohl sie ja noch nicht "eingeblasen" sind. Dank auch für die kundenfreundliche und unkomplizierte Abwicklung des Bestell- und Lieferprozesses. Weiterhin viel Freude beim Alphornbau, damit noch mehr Eleven, wie wir, eine Chance auf ein Hensehorn haben.

 

Besten Grüße aus dem Pfaffenwinkel

D. Rehn

 

 

Gast

24. Januar 2011

 

Bin seit kurzer Zeit, Dank "Ebay" stolzer Besitzer von einem - Hense -Alphorn. Kann nur sagen Pfundig - Schöne Arbeit, Superton!

 

Grüße vom Chiemsee - Fredl

 

 

Reiner Hochstätter

19. Januar 2011

 

Hallo Hubert,

du hast mir vor einem halben Jahr ein Erlenhorn gebaut .Optisch eine Augenweide . Das üben auf dem Alphorn hat schon Spass gemacht und meinen Ansatz auf dem Tenorhorn deutlich verbessert . Von Oktober bis Dezember habe ich dann mit den ,,Alphornbläser Siebengebirge " einige Konzerte gespielt . Ich bin begeistert von deinem Alphorn . Ein tolles Instrument mit einem super Klang .

Nochmals vielen Dank dafür .

 

Herzliche Grüße aus Königswinter

Reiner Hochstätter

 

 

 

… und noch viele zufriedene Kunden mehr