2018

 

 

Bruno Cattaneo

13.November 2018

 

Ich bin auch Alphornbauer in der Süd Schweiz. In diesem Sommer hatte ich Glück und es war mir eine Ehre, ein Alphorn von Hubert Hense zu spielen. Ein gut abgestimmtes Instrument, sehr schön und einfach zu spielen. Ich kann es jedem empfehlen.

 

 

Harald Roos

10.November 2018

 

Hallo Herr Hense

In den 2014 hatte ich ein tolles F-Horn aus Ahorn bei Hubert Hense erworben und hatte mich dann mangels Verwendung im Verein schweren Herzens wieder davon getrennt. Als ich in diesem Jahr anlässlich einer Kur in Oberstaufen die 1150-Jahr Feier miterleben durfte, war ich vom dortigen Auftritt der Alphorngruppe so begeistert, daß ich beschloß, mir wieder ein schönes Horn zuzulegen. Also hatte ich bei Hubert Hense wieder Bedarf angemeldet und wollte als ausgesprochener Holzfan diesmal ein Horn aus Nussbaum haben; eines mit einer schönen Maserung und trotzdem guten Klangeigenschaften. Herr Hense hat mir dann sein Eichen-Alphorn angeboten. Ich solle es mal spielen und wenn es mir nicht zusagt würde er mir eines aus Nussbaum oder Kirsche fertigen.

Was soll ich sagen, dieses gebürstete Instrument, fachmännisch dunkelbraun veredelt ist mit seinen hellen Applikationen nicht nur ein Hingucker. Nein, dieses Unikat hat einen so tollen Klang, daß ich mich sofort in das Instrument verliebt habe. Obwohl ich hauptsächlich die tiefe Stimme spiele, begeistert es auch in den hohen Lagen durch seinen vollen warmen Ton und eine fantastische Ansprache. Eiche ist demnach doch ein nicht gekanntes, bemerkenswertes Klangholz.

Es ist eine Feude, auf diesem Instrument zu spielen und ich kann Herrn Hense nur empfehlen, weitere Hörner aus Eiche herzustellen. Es werden bestimmt echte Schmuckstücke.

Ein lieber Gruß von

Harald Roos

 

Axel Groß

26. April 2018

 

Lieber Hubert,

vielen Dank für das wunderbare Alphorn. Du bist wirklich ein Meister. Mit dem Instrument lässt es sich exzellent musizieren. Meine Mitspieler sind vom Sound sehr überzeugt, da es sich klangvoll in unser Alphorntrio einfügt. Auch das erste Konzert wurde hervorragend von dem Instrument gemeistert. Durch die Bemalung meiner Frau Violetta hat das Horn optisch eine Aufwertung erhalten.

Ich hoffe du wirst noch weitere tolle Instrumente bauen.

 

Liebe Grüße

Axel Groß

Trompeter beim Landespolizeiorchester NRW

 

 

Rupert Hoffmann

04. April 2018

 

Hallo Hubert,

vielen Dank für deine Nachricht und den tollen Nachmittag, den wir wieder einmal mit dir und deinen großartigen Instrumenten verbringen durften. Liebe auf den ersten Ton und anschließender Klangrausch, so würde ich das gestrige Erlebnis kurz umreißen.

Ich kann gar nicht sagen, was mein Lieblingshorn war (und bin froh, dass ich schon drei tolle Hörner von dir habe, womit mit gestern die Qual der Wahl für einen eventuellen Kauf erspart geblieben ist): das Horn aus Kirschholz mit seinem butterweichen Ton oder die verschiedenen Modelle aus Fichte (traditioneller Allround-Klang) und schließlich das wunderschöne Unikat aus Eiche: 300PS -  aber wie man einen Sportwagen auch langsam fahren kann, ist lyrisches Spiel auf diesem Spitzeninstrument ebenso möglich. Die Theorie, dass Eiche kein Klangholz sei, ist spätestens mit dem Bau dieses Horns vollkommen widerleg.

Ich möchte dich ermutigen, weiterhin zu experimentieren, denn deine Innnovationen in den letzten Jahren sind eine absolute Bereicherung für die Alphornszene!

 

Bis dahin eine schöne Zeit und herzliche Grüße

Rupert Hoffmann

 

 

Franz Jakob Schäfer

Januar 2018

 

Hallo Herr Hense,

vielen Dank für das neue Mundstück. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Es entspricht von den Maßen und klanglich genau meinen Vorstellungen. Insbesondere die Ausarbeitung des Halterrings, den Sie wegen meiner Behinderung ausgearbeitet haben.

 

Musikalische Grüße von der Loreley

Franz Jakob Schäfer